Aktuelles Spendenprojekt: Ragweed Finder App

×

Vorhersage

20
April
Situation und mittelfristige Prognose für

Ausgegeben am 19. April 2018

Situation und mittelfristige Prognose

Abnehmende, aber noch hohe Belastung durch Birkenpollen!
Die Vollblüte der Birken hat durch das Schönwetter sehr rasch stattgefunden. In den Tieflagen zeigt sich bereits ein abnehmender Trend in den Birkenpollenkonzentrationen und die sehr hohen Birkenpollenkonzentrationen sind fast überall überstanden. Es muss durch das anhaltende Schönwetter bis zur nächsten Woche mit hohen Birkenpollenkonzentrationen gerechnet werden. Eine erhöhte lokale Belastung kann in mittleren Lagen durch die verzögerte Blüte dort auftreten. Es ist hingegen generell kaum eine Belastung durch Pollen an und über der Waldgrenze zu erwarten.
Die Birkenpollensaison 2018 hat später als im Schnitt gestartet, wird dadurch aus jetziger Sicht nicht verkürzt und in Bezug auf die Gesamtpollenmengen intensiv.

Hinweis: Die Blüte von Hainbuche, Hopfenbuche, Eiche und Buche könnten durch Kreuzreaktion manchen Birkenpollenallergiker zusätzlich belasten.

Die Blüte der Esche verlief intensiv, aber ein Rückgang der Pollenkonzentrationen hat sich bereits abgezeichnet. Es muss derzeit mit mäßigen Belastungen durch Eschenpollen gerechnet werden.
Die Blüte der Platane beginnt. Es muss dann entlang von Platanenalleen vornehmlich in urbanem Gebiet mit Belastungen durch Platanenpollen gerechnet werden.

Derzeit tritt vermehrt gelber Niederschlag auf: Er stellt eine Mischung aus Pflanzenmaterial (z.B. Überbleibsel von ausgestäubten Kätzchen, Blütenfragmente), harmlosem Pollen (wie von Ahorn) und allergenem Pollen (wie von Birke) dar. Pollenallergiker sollten sicherheitshalber Abstand halten.

Die Prognosedaten für die nächste Phase der Pollensaison, für die Blühbereitschaft der Gräser, deuten aus derzeitiger Sicht auf Anfang Mai und damit einen durchschnittlichen Beginn der Gräserpollensaison.

Was sich sonst noch tut: Im Pollenspektrum befindet sich zudem Pollen von Eiben-/Zypressengewächsen, Rosengewächsen, Pappel, Weide, Lärche und Ahorn der von geringer allergologischer Bedeutung ist.

Wir erwarten die Blühbereitschaft der Gräser inam
Wien06.05.2018
Eisenstadt07.05.2018
St. Pölten07.05.2018
Linz08.05.2018
Salzburg07.05.2018
Innsbruck06.05.2018
Bregenz08.05.2018
Graz09.05.2018
Klagenfurt09.05.2018
Bozen30.04.2018
München08.05.2018

Prognose vom 19.04.2018

Hinweis: Die folgenden Daten sind Modelldaten und geben einen Hinweis auf die voraussichtliche Blühbereitschaft. Die exakten Daten werden im Laufe der Saison von den lokalen Pollenwarndiensten mit direktem Bezug auf die Situation vor Ort erstellt. Blühbereitschaft ist nicht mit Blühbeginn gleich zu setzen. Ist die Blühbereitschaft erreicht, so hat die Mehrheit der Pflanzen das Potenzial zu stäuben. Doch erst günstige Wetterbedingungen führen zum Einsetzen des Pollenfluges.

Prognose für Österreich 20.04.2018 - (ZAMG)

Es bleibt über weite Strecken nahezu wolkenlos, dazu ist es mild und oft nur schwach windig. Weiterhin können Birken- und Eschenpollen zu starken bzw. sehr starken Belastungen führen. Die höchsten Pollenkonzentrationen werden im Süden erwartet.

Für den Inhalt verantwortlich:

pollenwarndienst.at und HNO-Klinik der Medizinischen Universität Wien, Forschungsgruppe Aerobiologie und Polleninformation
Uwe E. Berger MBA und Mag. Dr. Katharina Bastl
Mittelfristige Prognose basierend auf Modelldaten und Pollenzählungen in Österreich und dem umliegenden Ausland
Wetterdaten und Prognosen für heute basierend auf synoptischen Daten beireitgestellt von der ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik)
zum Team

Nach oben